Projekt: Feuertonne

Schon lange habe ich mich mit dem Thema Feuertonne beschäftigt und nun wollte ich mir auch mal so eine Feuertonne mit dazugehöriger Feuerplatte „gönnen“. Erst einmal eine Liste erstellt, was man so alles braucht.

Angefangen natürlich mit dem wesentlichen: einer Tonne. Diese hab ich nach einem Tipp gesandstrahlt und innen gereinigt bei Fass Braun gekauft. Warum habe ich das gemacht? Viele gehen hin und brennen ein „altes“ Ölfass (Klassiker) aus. Den Aufwand wollte ich mir nicht geben, aus diesem Grund habe ich mich für die obengenannte Variante entschieden. Etwa ca. 15 – 20 cm vom Boden des Fasses habe ich die Lüftungslöcher (9 Stück) in das Fass mit einem Kegelbohrer (32 mm) gebohrt.

Als nächstes braucht man natürlich auch einen „Feuerkorb“. Hier habe ich mich für den Klassiker, die Waschmaschinentrommel entschieden, welche ich mit dem Trennschleifer noch etwas bearbeiten musste (siehe Bilder). Ich habe den kompletten oberen Bereich abgeflext, damit die volle Hitze auch an die Feuerplatte kommen kann und nicht durch das Mittelloch „entweichen“ kann. Die notwendigen Abstandshalter habe ich mir bei Grillrost.com gekauft. Diese sind aus Edelstahl und ich denke, wie die Tonne und die Feuerplatte eine „einmalige“ Anschaffung.

Last but not least wurde noch die Feuerplatte beschafft. Diese hat einen Durchmesser von 1 m und eine Dicke von 8 mm. Sie hat zum Glück genau in den Kofferraum meines Golf VII Variant gepasst. Die mittige Öffnung hat einen Durchmesser von 20 cm. Dies ist auch so der Standard für das meiste gängige Zubehör.